Monat: März 2020

Rheinpfalz: Nachhilfe via Skype (21.03.2020)

Die Mutmacher: Von der Corona-Krise ist auch der Hockeybetrieb auf dem Jahnplatz betroffen. Die TG Frankenthal kümmert sich aber weiter um die Kinder. Mit einer Online-Lernhilfe will sie die Eltern bei der Betreuung der Kinder unterstützen. Ausgedacht hat sich das Konzept Katharina Koppel.

Von Christian Treptow

 Frankenthal/Ludwigshafen. Uni: zu. Hockeyplatz: zu. Jugendförderzentrum: zu. Auch der Wirkungskreis von Katharina Koppel ist derzeit aufgrund der Corona-Krise stark eingeschränkt. „Nur mal schnell raus und ein bisschen joggen. Mehr geht derzeit ja nicht“, sagt sie. Normalerweise studiert die 24-Jährige an der Uni Landau Biologie und Erdkunde auf Lehramt. In ihrer Freizeit spielt sie Hockey bei den ersten Damen der TG Frankenthal und arbeitet im Jugendförderzentrum des Ludwigshafener SC im Bereich Schule. Dort betreut sie die Kinder bei den Hausaufgaben, hilft ihnen beim Lernen und erarbeitet mit ihnen neue Themen.Doch all diese Aktivitäten haben jetzt erst mal eine Zwangspause verdonnert bekommen. Doch so ganz tatenlos in den eigenen vier Wänden sitzen will Koppel nicht. Daher bietet sie für die Kinder aus den Jugendmannschaften der TG Nachhilfe an. Egal ob Deutsch, Mathe, Englisch, Biologie, Französisch, Erdkunde oder Geschichte – Koppel will dem Nachwuchs helfen.

Eltern unter die Arme greifen

„Zum einen, weil mir ein bisschen langweilig ist“, sagt die Kapitänin des TG-Damenteams und lacht. „Zum anderen wollen wir vom Verein aus die Familien unterstützen, die von der Krise betroffen sind.“ Eltern, die im Home-Office arbeiten, wollen die TG und Koppel ein bisschen unter die Arme greifen. Kinder von der ersten bis zur zehnten Klasse können bei ihr Unterricht nehmen. In Biologie, Naturwissenschaft, Chemie, Sachkunde und Erdkunde betreue sie sogar Schüler bis zur 13. Klasse, meint Koppel.

Denn die Schule ruht nicht. Viele Bildungseinrichtungen haben ihre Kinder mit Plänen in die Corona-bedingte unterrichtsfreie Zeit entlassen. Wer etwas nicht verstanden hat, noch mal Stoff wiederholen will, bei dem er oder sie sich nicht sicher ist oder auch neue Sachen lernen will, ist bei Katharina Koppel an der richtigen Adresse.

Kommuniziert wird über Skype

Natürlich sitzen in diesen Zeiten Nachhilfelehrerin und Schüler nicht an einem Tisch. Man soll direkten Kontakt zu anderen Menschen ja vermeiden und auf Abstand bleiben. Aber in Zeiten des Internets und in einer digitalen Welt ist auch das kein Problem. Koppel kommuniziert mit ihren Schülern über das Videochat-Portal Skype. Die Schüler brauchen also lediglich einen internetfähigen PC, ein Notebook oder Laptop. Auch die Lautsprecher müssen funktionieren. Alternativ geht auch ein Headset. Als Hilfsmittel kommt dabei außerdem noch „Twiddla“ zum Einsatz, vereinfacht ausgedrückt ein Online-Whiteboard. Darauf können Schüler und Lehrer gemeinsam arbeiten.

„Erst mal geht es darum, rauszufinden, auf welchem Leistungsstand der jeweilige Schüler ist“, erläutert Koppel. Und dann werden die praktischen Dinge abgeklopft: Wann haben die Kinder Zeit? In welche Klasse gehen sie? Welche Schule besuchen sie? Welche Fächer und welche Themen sollen behandelt werden? „Dann suche ich mir gezielt Arbeitsunterlagen aus“, erklärt Katharina Koppel.

Fünf Kinder sind schon angemeldet

Fünf Kinder haben sich bislang angemeldet, erzählt Katharina Koppel. Sie habe noch Kapazitäten. Und wenn sie niemanden mehr annehmen könne, werde man sich um zusätzliche Betreuer kümmern. Bezahlen müssen die Eltern für die Online-Lernhilfe nichts. Die Kosten übernimmt „aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation mit Trainingsausfällen“ der Verein, teilt Hockey-Abteilungsleiter Timo Schmietenknop mit.

Kontakt

Wer sich für die Online-Lernhilfe der TG Frankenthal interessiert, schreibt einfach eine E-Mail an Katharina Koppel:

k.koppel@tgf1846.de.

Rheinpfalz: Spielbetrieb ausgesetzt (17.03.2020)

Hockey: TG-Herren starten frühestens im Mai

Frankenthal. Wegen der Coronavirus-Pandemie verschiebt sich der Start der Rückrunde in der Zweiten Feldhockey-Bundesliga. Davon betroffen ist auch die erste Herrenmannschaft der TG Frankenthal.

Der Spielbetrieb in den Hockey-Bundesligen ist bis Ende April ausgesetzt. Das hat die TG Frankenthal mitgeteilt und beruft sich auf eine Entscheidung von Präsidium und Vorstand des Deutschen Hockey-Bundes in Abstimmung mit Vertretern der Bundesligavereine. Von dieser Entscheidung ist auch Zweitligist TG Frankenthal betroffen. Der Vierte der Zweiten Feldhockey-Bundesliga Süd hätte eigentlich mit einem Heimspiel am 19. April gegen die HG Nürnberg in die Rückrunde starten sollen. Doch diese Partie ist nun ebenso gestrichen worden wie das Auswärtsspiel am 25. April beim HTC Stuttgarter Kickers. Das erste mögliche Spiel der TG-Herren wäre somit am 2. Mai beim TC Blau-Weiss Berlin.

Die Abteilungsleitung der TG hat außerdem beschlossen, den gesamten Spiel- und Trainingsbetrieb bei den Aktiven bis auf Weiteres einzustellen. Davon sind auch die Damen betroffen, die ursprünglich am 25. April zu Hause gegen den SC Frankfurt 1880 wieder in die Runde hätten einsteigen sollen. „Der Hockeybetrieb in ganz Deutschland schläft“, sagt Norbert Grimmer, Sportlicher Leiter Aktive, bei der TG.

Wie berichtet, hat der Verein bereits auch im Jugendbereich das Training eingestellt. Auch Spiele wird es vorerst nicht geben. Das Ostercamp auf dem Jahnplatz ist ebenfalls gestrichen worden. rhp/tc

Spiel- und Trainigsbetrieb wegen Corona-Virus ausgesetzt! (13.03.2020)

Beim Theme Corona-Pandemie folgt die TG Frankenthal den Empfehlungen des Robert Koch Institutes und der Landesbehörden.

Nach der flächendeckenden Schließung von Schulen und Kindertagesstätten treten für die TG Frankenthal ab sofort folgende Regelungen für den Trainingsbetrieb sowie für den Spielbetrieb im Erwachsenen- und im Jugendbereich ein:

Stand: 13.03.2020
Training Bis auf weiteres findet kein offizielles Training statt
Trainings- und Spielmaßnahmen (mit anderen Vereinen) Einzelspiele (Heim & Auswärts) sind abzusagen
Freundschaftsturniere (auswärts) Sind abzusagen
Heimturniere Sind abzusagen / Heimturnier Herren/Damen wurde abgesagt
Spielbetrieb Die Bundesligen sind bis Ende April ausgesetzt. ProLeague-Länderspiele sind abgesagt. Hockeyverband RPS/SHV-Entscheidung folgt noch.

Vielen Dank für das Verständnis!

Mit sportlichen Grüßen

Abteilungsleitung Hockey

Verschiebung von Glanzlichter 2020

Glanzlichter 2020 – Verschiebung der Veranstaltung

Liebe Mitglieder und Freunde der TG,

„Glanzlichter 2020“ am 28.03.20 findet nicht statt!

Aufgrund der verstärkten Verbreitung des Coronavirus in Deutschland hat sich die Hockeyabteilung der TG Frankenthal nach intensiven Beratungen für die Absage der Veranstaltung entschieden.

Wir möchten in der aktuellen Situation ein unnötiges Gesundheitsrisiko vermeiden und die Ehrung unserer erfolgreichen Sportler zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Wir hoffen sehr auf das Verständnis aller, die sich darauf gefreut haben.

Mit sportlichen Grüßen,

Eure Abteilungsleitung

Timo Schmietenknop (1. Abteilungsleiter)

Sabine Merz (2.Abteilungsleiterin)

Andreas Trump (3.Abteilungsleiter)

Rheinpfalz:”B-Mädchen II der TG ebenfalls Meister Frankenthal” (03.03.2020)

Die erste Mannschaft der B-Mädchen der TG Frankenthal hat es in der Oberliga vorgemacht, jetzt hat das zweite Team nachgezogen. Das von Trainer Udo Specht betreute Team hat sich die Meisterschaft der Hallenhockey-Verbandsliga Rheinland-Pfalz/Saar in der Halle Am Kanal gesichert. Dabei ging’s gar nicht gut los für die Gastgeber – mit einem 0:2 gegen den späteren Finalgegner TV Alzey. Mit einem 3:2-Sieg gegen den VfL Bad Kreuznach II schaffte die TG die Qualifikation fürs Halbfinale. Dort bezwang die TG den Dürkheimer HC II 4:3 nach Shoot-out. Im Endspiel gelang dem Specht-Team die Revanche mit einem 1:0-Sieg gegen Alzey. Für die TG spielten Torhüterin Lotta Schmidt, Elin Bechtler, Franziska Wieser, Naya Diehl, Viktoria Martens, Clara Meissel, Fiona Hähnel, Leonie Fischer, Penelope Nölte, Nele Langer und Neele Sauer. rhp/tc
Leichtathletik: Eckhardt

Vierte am DonnersbergSteinbach. Bei widrigen Witterungsbedingungen hat Lara Elea Eckhardt vom LAC Frankenthal am Wochenende den Berglauf am Donnersberg in Angriff genommen. Bei der 28. Auflage des Donnersberglaufs mussten die Teilnehmer auf einer Strecke von 7,2 Kilometern 418 Höhenmeter bewältigen. Eckhardt bezwang die Strecke in 36:38,50 Minuten und blieb damit fünf Minuten unter ihrer Zeit des Vorjahres. Das reichte in ihrer Altersklasse W20 für Platz drei und damit für den Sprung aufs Treppchen. In der Konkurrenz der Frauen fehlte ihr allerdings noch eine Minute auf die Podestplätze. Diese belegten Simone Raatz, Emma Waßmer und Sylvie Müller (alle ASC Darmstadt).

Scroll to top