Rheinpfalz: ”Schwenk fordert mehr Einsatz von TG-Damen” (04.10.2019)

Mit einem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt beenden die ersten Damen der TG Frankenthal am Samstag (16 Uhr) ihr diesjähriges Programm in der Feldhockey-Regionalliga Süd. Vier Punkte hat das Team in vier Partien geholt. Zu wenig, findet TG-Coach Rainer Schwenk. Von seinen Spielerinnen fordert er in der Begegnung mit dem Bundesliga-Absteiger einen engagierten Einsatz.

„Drei Punkte wären klasse. Dann wären wir oben dran und hätten für kommendes Jahr eine gute Ausgangslage“, betont Schwenk. Mit dem Auftritt seiner Mannschaft am vergangenen Doppelspieltag in Bayern war er nicht zufrieden. Die Ausbeute – die TG kassierte eine 0:2-Niederlage bei Aufsteiger ESV München und holte ein 2:2 beim SB Rosenheim – sei mit nur einem Punkt unter den Erwartungen geblieben. „Einige Spielerinnen sind nicht an ihre Leistungsgrenze gegangen, und im Sturm lief gar nichts. Dabei hatten wir gut trainiert“, berichtet Schwenk und betont: „Gegen Frankfurt muss das besser werden.“

Eintracht und TG sind punktgleich

Den Aufsteiger habe man wohl etwas unterschätzt, meint TG-Spielerin Esther Peikert. „München hat sehr solide gespielt, und wir haben mal wieder unsere Chancen nicht genutzt“. Die Partie in Rosenheim sei besser verlaufen. Bis auf die Gegentreffer. „Die waren ärgerlich“, findet Peikert. Sie läuft in dieser Saison bei den TG-Damen im Sturm auf und erzielte gegen Rosenheim eines von zwei Toren. Die Position sei für sie noch etwas ungewohnt, erzählt Peikert, die viele Jahre im Mittelfeld und in der Verteidigung gespielt hat. „Ich verteile gerne von hinten heraus die Bälle, fühle mich aber auch vorne ganz wohl.“

Die Mannschaft von Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt sei schwer einzuschätzen. „Wir haben schon lange nicht mehr gegen sie gespielt. Ihr Saisonstart war ebenfalls nicht optimal“, sagt Peikert. Die Eintracht und die TG sind aktuell punktgleich. „Wenn wir eine gute Leistung abliefern, können wir das Spiel gewinnen“, findet Peikert. Alisa Hoffmann (Sehnenanriss) falle verletzt aus. Hinter dem Einsatz von Nina Büffor (Rippenprellung) stehe ein Fragezeichen.

Schreibe einen Kommentar

Scroll to top