Rheinpfalz: “Umbau noch nicht abgeschlossen” (13.09.2019)

Vor der Saison: Unter seinem neuen Trainer Rainer Schwenk hat das erste Damenteam der TG Frankenthal im Frühjahr den Spaß am Hockeyspielen wiedergefunden. Beim HTC Stuttgarter Kickers starten die Frankenthalerinnen am Samstag (18.30 Uhr) in die neue Saison in der Feldhockey-Regionalliga Süd. Und da gibt es noch eine Rechnung zu begleichen.

 
Frankenthal. Bis zur Winterpause stehen insgesamt fünf Partien auf dem Programm. Damit bestreiten die TG-Damen bis zum 5. Oktober fast die komplette Hinrunde. In den vergangenen Jahren waren es vier, manchmal sogar nur drei Begegnungen gewesen, ehe schon wieder die Vorbereitung auf die Hallenrunde begann. Im Grunde hätten die Verantwortlichen bei der TG auch diesmal nichts gegen eine ganz kurze Teilserie gehabt, räumt Damentrainer Rainer Schwenk ein. Schließlich stoßen nach der Winterpause talentierte Nachwuchsspielerinnen wie Hannah Schiller, Marie Fischer und Maja Becker zu den Aktiven. Doch auch der aktuelle Kader sei stark genug, um fleißig zu punkten und eine gute Ausgangslage für das Restprogramm im nächsten Jahr zu schaffen.Den Umbau des Teams hat Rainer Schwenk nach eigener Aussage noch nicht ganz abgeschlossen. Francesca Delarber beispielsweise könnte eine defensivere Rolle bekommen, erläutert der Coach. Habe er vor der Sommerpause im Sturm vor allem auf Emma Finke und Annika Koch gesetzt, sollen die beiden nun variabel im Mittelfeld zum Zug kommen: „Beide sind sehr lauffreudig und schnell.“

Im Sturm setzt Schwenk auf ErfahrungDamit es auch endlich mit dem Toreschießen so richtig klappt, will Schwenk erfahrene Spielerinnen wie Kim Lauer oder Esther Peikert in den gegnerischen Schusskreis beordern. „Den Jungen fehlt einfach noch die Erfahrung. Vor dem Tor sind sie noch nicht abgezockt genug.“ Vorne müsse man schmerzfrei sein, meint Schwenk. „Man darf nicht hochspringen, wenn der Ball kommt, sondern muss den Schläger runternehmen.“Im Tor ist Nadine Deimling gesetzt. Aber auch Ersatzkeeperin Benita Main soll ihre Einsatzzeiten bekommen. Verzichten müssen die TG-Damen künftig auf Karolina Kneller, die in Den Haag studiert. Dafür kehrt Elisa Haselmaier nach langer Verletzungspause ins Team zurück. Neuzugänge gibt es keine.

In der Variabilität sieht der Übungsleiter eine große Stärke seiner Mannschaft: „Wir sind inzwischen unheimlich flexibel. Früher war unser Spiel zu statisch, jetzt können wir viel besser auf Veränderungen in einer Partie reagieren.“ Am 3-4-3-System will er festhalten. Eine neue Überlegung sei nun, von Mann- auf Raumdeckung umzustellen. Bei Testspielen in der Vorbereitung habe das gut funktioniert: „Einzelne Spielerinnen unterliegen so nicht der Versuchung, planlos ihren Gegenspielerinnen hinterherzulaufen.“

Mit der Vorbereitung ist der Übungsleiter zufrieden. Bei allen seinen Schützlingen macht er Verbesserungen aus. Bei drei Trainingseinheiten pro Woche sei auch im koordinativen und konditionellen Bereich hart gearbeitet worden. Nachdem die Frankenthalerinnen die vergangene Runde ungefährdet auf dem fünften Tabellenplatz abgeschlossen haben, soll nun der nächste Schritt erfolgen. Wichtig sei ein guter Saisonstart. „Die Liga ist sehr ausgeglichen, da darf man keine Punkte liegenlassen“, betont Schwenk.

Entzündung am Fuß: Koppel fehlt in Stuttgart.

Beim Rundenauftakt in Stuttgart wird Katharina Koppel fehlen. Die Kapitänin hat eine Entzündung am Fuß. Schwenk setzt auf einen couragierten Auftritt seines Teams: „Wir haben da noch etwas gutzumachen.“ Im Mai verloren die TG-Damen bei den Kickers 1:3.Gewöhnen müssen sich die Frankenthalerinnen ab sofort an den internationalen Spielmodus über viermal 15 Minuten, der Einzug in die Regionalliga hält. Auszeiten können die Trainer in den einzelnen Vierteln nicht nehmen. Weil bei Kurzen Ecken nun prinzipiell die Zeit angehalten werde, ändere sich an der Nettospielzeit aber so gut wie nichts, meint Schwenk.

Der Kader der TG

Tor: Nadine Deimling, Benita Main; Feld: Nina Büffor, Francesca Delarber, Emma Finke, Noëlle Hahl, Katja Happersberger, Elisa Haselmaier, Alisa Hoffmann, Annika Koch, Katharina Koppel, Kim Lauer, Esther Peikert, Jana Reither, Julia Sabasch, Mona Seemann, Elena Stang, Meike Stillger.

Scroll to top