Rheinpfalz: “Stumpf drückt auf Euphoriebremse” (29.11.2019)

FRANKENTHAL. Drei Auswärtsspiele haben die ersten Damen der TG Frankenthal in der Zweiten Hallenhockey-Regionalliga Süd bereits absolviert. Zwei davon haben sie gewonnen. Auch am Sonntag (12 Uhr) bei der Eintracht Frankfurt II soll wieder ein Sieg her, um den zweiten Tabellenplatz zu festigen.

Nach insgesamt drei Siegen tritt TG-Trainer Tobias Stumpf etwas auf die Euphoriebremse. Er warnt davor, die zweite Garde der Frankfurterinnen nicht ernst zu nehmen: „Das wird am Sonntag kein Selbstläufer. Eintracht Frankfurt II ist eine erfahrene Mannschaft, die bei Standardsituationen extrem gefährlich ist.“ Insbesondere auf die österreichische Nationalspielerin Irene Balek, die Stumpf noch aus ihrer Bundesligazeit beim TSV Mannheim kennt, müsse sein Team aufpassen. Beim 4:2-Erfolg gegen den Rüsselsheimer RK II, dem bislang einzigen Saisonsieg der Eintracht, verwandelte Balek vier Strafecken.

Um die Konzentration und Spannung hochzuhalten, hat Stumpf für Samstag eine zusätzliche Übungseinheit und ein Trainingsspiel gegen die weibliche Jugend B der TG angesetzt. „Das Team hat Spaß daran, an seine Grenzen zu gehen“, meint Stumpf. Zum Kader kann er noch nichts sagen: „Einige Spielerinnen sind gesundheitlich angeschlagen, ernsthaft krank ist zum Glück aber keine.”

Scroll to top