Rheinpfalz: “Schwenk mit Entwicklung unzufrieden” (07.10.2019)

Regionalliga-Damen der TG Frankenthal müssen sich Eintracht Frankfurt 0:1 geschlagen geben – Team überwintert auf sechstem Tabellenplatz

FRANKENTHAL. Es bleibt bei vier Punkten: Die ersten Damen der TG Frankenthal haben es am Samstag in der Feldhockey-Regionalliga Süd versäumt, vor der Winterpause noch mal nachzulegen. Gegen Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt zeigten die TG-Damen auf dem Jahnplatz einen unmotivierten Auftritt und verloren gegen einen schwachen Gegner 0:1 (0:1).

TG-Trainer Rainer Schwenk war nach dem Abpfiff enttäuscht. In den letzten drei Partien hatte sein Team nur einen Punkt geholt. Dabei wäre gegen Eintracht Frankfurt mehr drin gewesen. Die Gäste waren sehr defensiv aufgestellt und lauerten auf Konter. Spielerisch fehlten der Eintracht aber die Mittel, um diese konsequent abzuschließen. Die Frankenthalerinnen ließen es am Samstag ihrerseits an der nötigen Ruhe und Übersicht vermissen, die sie beim 2:1-Sieg gegen Aufsteiger SaFo Frankfurt im letzten Heimspiel noch bewiesen hatten. Im Spielaufbau leisteten sie sich immer wieder unnötige Fehlpässe. Und in den gegnerischen Schusskreis schafften sie es nur selten.

TG vor dem Tor zu ungenau

„Das war ein schlechtes Spiel von uns“, haderte Schwenk. „Nach vorne lief bei uns kaum etwas zusammen.“ Im Mittelfeld habe man die Räume nicht besetzt, und im Angriff habe die Geduld gefehlt. „Immer wieder haben sich meine Spielerinnen festgelaufen, anstatt einfach mal einen Seitenwechsel einzuleiten“, sagte der TG-Coach. Mit der Entwicklung des Teams sei er aktuell nicht zufrieden. „Wir machen einen Schritt nach vorne, und dann wieder zwei zurück.“

In der 27. Minute gelang es Kläre Hahn, einen Angriff der Eintracht abzuschließen. Es sollte das einzige Tor in einer von beiden Seiten schwachen Partie bleiben. Die Gastgeberinnen zeigten sich nach der Pause zwar angriffslustiger und brachten Frankfurt in Bedrängnis, sobald es mal schnell und konsequent nach vorne ging. Vor dem Tor fehlten den TG-Spielerinnen für Flanken und Pässe aber die Abnehmer. Die erste richtig gute Torgelegenheit aus dem Spiel heraus hatte Meike Stillger in 40. Minute. Ihr Schuss war aber zu ungenau. In der Schlussphase hatte Noëlle Hahl noch die Chance zum Ausgleich.

Vier Punkte aus fünf Spielen

„Wir machen es uns im Moment selbst schwer“, meinte Rainer Schwenk und betonte: „In der Vorbereitung auf die Hallensaison wartet viel Arbeit auf uns.“ Eintracht-Trainer Thorben Knapp war mit dem Ergebnis zufrieden. „Wir hatten die besseren Chancen, deswegen geht der Sieg in Ordnung. Bei unseren Kontern waren wir aber nicht konsequent genug.“ Die Bilanz seines Teams vor der Winterpause – sieben Punkte aus vier Spielen – gehe in Ordnung.

Auch für die TG-Damen war es das letzte Feldspiel in diesem Jahr. Nach fünf von sieben Partien stehen sie mit vier Punkten auf dem sechsten Platz. Die Runde wird Ende April 2020 fortgesetzt. Die Frankenthalerinnen beginnen nun mit der Vorbereitung auf die Hallensaison. Viel Zeit haben sie nicht. Schon am 13. November steht in der Zweiten Regionalliga Süd (Gruppe West) bei Mitabsteiger TSV Schott Mainz das erste Spiel an.

So spielten sie

TG Frankenthal: Deimling (Main) – Meyer, Peikert, Hahl, Kelly Lauer, Kim Lauer, Happersberger, Sabasch, Seemann, Stillger, Büffor, Delarber, Koch, Stramitzel, Mees, Stang

Eintracht Frankfurt: Pollex – Hilbert, Klecha, Brauner, Lowe, Müller-Methling, Litwintschuk, Kläre Hahn, Kuhnis, Hindelang, Lüttringhaus, Kircher, Fernandes, Sofie Hahn, Okumu, Köhler

Tore: 0:1 Kläre Hahn (27.) – Strafecken: 2/0 – 3/0 – Beste Spielerinnen: Hahl, Peikert – Kläre Hahn, Sofie Hahn, Hilbert – Zuschauer: 100 – Schiedsrichter: Pacyna (Bad Dürkheim)/Vossebein (Neunkirchen).

Scroll to top